(61)

Jedes Jahr haben wir zu Weihnachten versucht, die Kinderaugen zum Leuchten zu bringen. Manchmal ist es uns gelungen. Seit die Kinder im längst nicht mehr Kinder Alter sind, ist es einfacher geworden (aber auch irgendwie liebloser, einfallsloser). Wir schenken ihnen Geld, und das Leuchten ist garantiert. Ich bin mir nur nicht sicher, ob es ein weihnachtliches Leuchten ist, Freude, sich einen Wunsch erfüllen zu können, oder auch ein Stück weit Gier. Die bloße Freude am Geld anhäufen. Dabei sind wir ja nicht reich und die Summen nicht exorbitant. Aber der Kapitalismus infiziert eben auch diejenigen, die nicht von ihm profitieren und wir haben es vielleicht nicht geschafft, ihm etwas Bedeutsames, Wirksames, entgegen zu setzen.