(44)

Die jungen Stimmen der alten Frauen

Ein völlig unverdient paradiesisch alltäglicher Tag

Heute morgen als ich das Fenster öffnete, die letzten Zuckungen einer Fliege auf der Fensterbank beobachtet. Natürlich musste ich sofort an die Duras denken und auch an diese Zeilen, die ich gestern erst gelesen habe bei Espedal. Vom Ernst, vom beängstigenden Schauer, wenn den Lebenden klar wird, Tod ist die endgültige Bewegungslosigkeit.

Die Berechnung hört auf. Und das Leben beginnt.