(29)

Eine sehr disziplinierte Kindergartengruppe. Die Kinder sitzen um einen Tisch herum und malen eifrig. Sie verkörpern mit Leib und Seele den Satz, der ihnen vorgegeben wurde: ich bin da. Dieser Satz findet jetzt in ihren Bildern Gestalt. Bildern, die sie abends ihren Eltern überreichen werden, die erschrecken, bevor die Zeichnung unter einem Stapel anderer Papiere ganz unten in einer Schublade landet und schnell und gründlich vergessen wird.

(28)

Das Licht leuchtet in der Finsternis. Doch die Finsternis hats nicht begriffen. Das ist vielleicht der wahrste und allumfassendste Satz über die Depression.

II

Vielleicht könnte es heilsam sein, Tag für Tag etwas mehr zu hinterfragen. Sich zurück zu lassen mit den Antworten. Und dann auszutreiben wie ein Fragezeichen im Frühling.

I

Ich werde jetzt sehr deutlich (unübersehbar) alt. Man bemerkt es an den Fotos. Wie die Haut immer weniger Spannkraft hat, wie die Falten sich unaufhörlich vermehren. Läge in jeder dieser Falten ein wenig Weisheit, oder wenigstens Erkenntnis, das ganze Gesicht sähe anders aus.