Passolini

Die Gefahr, sich unbeliebt zu machen, jagte mehr Angst ein als die alte Gefahr, die Wahrheit zu sagen. Überhaupt war die spezialisierte Kultur ihrer Zeit würdig: ihre innere Organisation war längst zu etwas definitiv Pragmatischem geworden: intellektuelle Produkte waren wie alle anderen: sie definierten sich durch Erfolg oder Mißerfolg […] Die einzige Wirklichkeit, die mit dem Rhythmus und der Atemlosigkeit der Wahrheit pulsierte, war die – erbarmungslose – Wirklichkeit der Produktion, der Sicherung des Geldwerts, der Erhaltung der alteingesessenen und für die neue Macht unabdingbaren Institutionen.

(Pier Paolo Passolini)

Muster

Man weiß ja nicht, was es ist. Woher es kommt, und wohin es führt. Als wäre man immer irgendwo mittendrin in dem Knäul und die Aufgabe besteht darin, sich zu entwickeln. Einen Faden auszuwählen, dem man eine Zeit lang folgt. Bis er ausläuft oder in einem unlösbarem Knoten endet. Oder sich im besten aller möglichen Fälle glücklich mit anderen Fäden verknüpft, um ein Netz zu weben. Ein Muster.