Verschiedene Blickwinkel

Gerade Serpentinen zu Ende gelesen, ein Buch das noch lange nachklingt, da liegen zwei weitere wunderbare Bücher hier, die Berlin Triologie von Aras Ören und Ocean Vuongs „Nachthimmel mit Austrittswunden“.

Zu allem Überfluss ist gerade jetzt so viel zu tun, Arbeit hier, Projekte da. Deswegen empfehle ich heute einen sehr klugen und differenzierten Artikel von Simone Schabert auf Fixpoetry, in dem sie sich Gedanken dazu macht, wie Knausgard die Dinge sieht, und vor allem, welche Bedeutung das für die politische Kultur hat: „gesehen von Karl Ove Knausgard“