(33)

Es ist die Stimmung, die Musik, der Ton, eine Art surrealistischer Sog, der mich ein Gedicht vor allen anderen bevorzugen lässt, der dazu führt, dass ich mir den Namen merke und mehr von diesem Dichter lesen will. Es ist eine Art Verbindung, die sich in diesen Fällen einstellt, die nichts mit intellektuellem Verstehen zu tun hat, vielleicht unterhalb des Verstehens, oder etwas, das darüber hinaus geht.