(3)

Die fehlende Gelassenheit und Zuversicht. Was es mit Hiob auf sich hat. Was ist der Unterschied zwischen Vertrauen und Zuversicht? Und was nützen mir die Gedanken, wenn ich sie dann nicht verbinden kann?

Die Fragen, an denen ich mich wie mit Stöcken tastend und zögernd fortbewege. Die mich stützen und mir Halt geben.

Alleine bin ich vollkommen hilflos. Und gleichzeitig ist alles einfacher.

4 Gedanken zu “(3)

  1. Ich fühle mit Dir… wenn es eine Form des Empfindens von Haltlosigkeit ist, die diesen Worten zugrunde liegt, wenn man auf der Suche nach Antworten auf Fragen ist, die man längst beantwortet zu haben glaubte….

    1. ich glaube immer mehr, dass die einzige Antwort, die Bestand hat, diejenige ist, dass alles in Bewegung ist, sich ständig ändert, dass jede Frage, eine neue Frage hervorbringt und wir ein Leben lang für eine aufrechte (aufrichtige) Haltung kämpfen müssen, immer wieder ein Gleichgewicht finden, und etwas finden, dass uns Halt gibt, Fragen oder Bücher, oder andere Menschen, oder manchmal diese Momente, wenn wir in uns ruhen und gleichzeitig sehr deutlich spüren, wie wir mit allem verbunden sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s