(30)

Ich schäme mich für meine ewig tränenden Augen. Dafür, dass ich nichts finde, womit ich die verlorene Schönheit ersetzen kann.