Ron Mueck

Ron Mueck – A Girl, mixed media, 2006/2007, 110x 502 x 135 cm. Skulptur

 

 

I never made life-size figures because it never seemed to be interesting.  We meet life-size people every day.

Ron Mueck

Ich glaube, und das ist mir erst während der angenehm kontroversen Kommentare hier bewusst geworden, dass es diese Mischung aus Gegensätzen ist, die mich an Muecks Skulpturen fasziniert. Die liebevoll, sorgfältig, sehr genaue und damit auch irgendwie zärtliche Arbeitsweise einerseits, und die Rücksichtslosigkeit, in dem, was er darstellt, auf der anderen Seite. Denn was er darstellt, ist das nackte Leben, ungeschützt, vom Anfang bis zum Ende.

Advertisements

14 Gedanken zu “Ron Mueck

  1. Ich weiß ja auch nicht. *schwerschluckend*

    Ich bin irritiert, denn ich jedenfalls möchte mein Neugeborenes nicht als Kunst an einer Museumwand wissen. Ist das nicht irgendwie übergriffig? (Wie auch sonstige Bilder von Babies im Internet.)

    Hast du selbst bei diesem Bild ein gutes Gefühl? Oder ist diese Aktion genau dazu gedacht? (Mir erschließt sich leider auch der zitierte Text nicht im Kontext zum Bild. Bin ein bisschen verstört gerade.)

    Was genau ist es für dich? Vielleicht verstehe ich dann besser?!

    (Vielleicht reagiere ich über?)

    1. Ein Fehler ist mir unterlaufen, ich habe versäumt die Maße der Skulptur anzugeben, dann wäre wenigstens das Zitat klarer. Ich hole das sofort nach. Aber erst einmal vielen Dank für die Frage. Denn mir war tatsächlich nicht bewusst, was mich so fasziniert hat an dieser Skulptur. Es ist wohl die Tatsache, dass ein Säugling, ein Neugeborenes zur Skulptur gemacht wird, wo Skulpturen doch eigentlich den großen Staatsmännern, Kriegshelden usw. vorbehalten zu sein scheinen. Und dann auch die verstörende Größe.
      Was verstört dich? Der Fehlschluss, dass es sich um ein Foto handelt? Oder findest du, dass Säuglinge generell einem Abbildungsverbot unterliegen sollten?

      1. So, jetzt sitze ich am PC und sehe groß und klar und genau hin. Ich habe vorhin am Handy nicht gecheckt, dass es eine Skulptur ist, die da abgebildet ist. Ich dachte, es sei (wie du ja vermutet hast) das Bild, das Foto, das echte Foto eines neugeborenen Babys (weil das Baby eben wirklich sehr echt aussieht). Nun schlucke ich schwer und verstehe nun das Zitat auch, weil ich mir die Maße der Skulptur nochmals angeschaut habe.

        Verstörend ist es für mich allerdinngs noch immer, aber nun anders. Vielleicht der Größe wegen. Aber du sprichst es an: „… die Tatsache, dass ein Säugling, ein Neugeborenes zur Skulptur gemacht wird, wo Skulpturen doch eigentlich den großen Staatsmännern, Kriegshelden usw.“. Aus dieser Sicht finde ich es schon auch faszinierend und kann dich durchaus verstehen.

        [Und nein, ein Abbildungsverbot möchte ich natürlich keineswegs aussprechen, eher finde ich, wir alle sollten uns bewusster sein – jetzt mal aufs öffentliche Abbilden der eigenen Kinder, besonders wenn sie noch nicht mitreden können bezogen –, was wir mit den Bildern anderer machen. Und wie es mit den persönlichen Grenzen der Abgebildeten aussieht. Auch viele Erwachsene (ich z.B.) haben es ja nicht gerne, ungefragt öffentlich abgebildet zu werden.]

  2. Ich bin ebenfalls leicht verstört, aber das bin ich auch bei den Reborn-Babypuppen. Bei den Werken von Gil Shachar – ich weiß nicht ob du ihn bzw. seine Arbeiten kennst – dagegen habe ich das nicht und ich weiß nicht woran das liegt. Vielleicht weil der nur Köpfe und Erwachsene macht und dabei zumindest in den von mir besuchten Ausstellungen immer der Kontext klar war.

      1. Ja und nein. Beziehungsweise nein und ja. Nein, wenn man sagt oder von Mueck beabsichtigt ist „Interpretation offen“, in so weit, dass auch in Kauf genommen wird, dass Betrachtende sich unwohl fühlen. Ja, wenn er damit etwas Bestimmtes auslösen wollte. Wenn es einfach nur so ist, dass er vergrößerte Menschen darstellen will, weil das für iohn interessant ist, dann natürlich nicht (das muss der Betrachtende zumindest erahnen können), wenn er damit aber irgendwas aussagen will, dann ja. Verstehst du was ich meine?

        Für mich persönlich bräuchte sie es, weil ich sonst im Saal davorstehen würde und mich fragen was ich damit soll, welchen Sinn das hat, dass mir das gezeigt wird.

        Wie gesagt, ich finde auch diese Reborn-Puppen gruselig, die sehen aus wie Totgeburten (finde ich), wenn mir das in überdimensional begegnet, dann will ich wissen, was ich damit in Zusammenhang bringen soll.

        Das ist, glaube ich, für dieses verstörende Element, das hier immer wieder genannt wurde mitverantwortlich: Ein Säugling ist für keine(n) ohne Assoziation und ein Säugling in den Kontext von Boden und Platte und dann auch noch unbekleidet gelegt stößt in diesen Assoziationen wohl bei den meisten erstmal, wenn auch unbewusst nicht auf einen positiven Pol, das passiert automatisch.

  3. Ich teile die Irritation, auch deswegen, weil als Titel a girl steht, ich aber einen Jungen sehe, der mich dauert. Hier wird für eine Grenze berührt von Fotografie – Kunst und Voyeurismus, aber ich kann noch nicht sagen wohin ich das Bild wirklich einordne. Kunst soll auch irritieren, ja, aber hier komme ich auf alle Fälle an eine Grenze.

    1. Ich glaube, was du für ein männliches Geschlechtsmerkmal hältst, ist der Rest der Nabelschnur, der kurz nach der Geburt ja noch nicht abgefallen ist. Und ja, das war wohl mein Fehler, dass nicht klar ist, dass es sich nicht um eine Fotografie, sondern um eine Skulptur handelt.

      1. Ich habe überlegt, ob es eine Skulptur ist, war mir aber nicht sicher, genauso wenig wie mit dem Geschlecht, danke dir für die Erklärung! Die Irritation bleibt!

  4. ja, irritation auch bei mir, eine mischung aus faszination und abneigung, wobei letztere überwiegt, weil es auch bei mir an eine grenze stößt – oder sie vielleicht sogar überschreitet. warum das so ist, kann ich noch nicht mal sagen! vermutlich aber deswegen, weil das neugeborene so völlig ungeschützt präsentiert wird. nackt und den blicken aller ausgesetzt (auch wenn es nur eine skulptur ist). das widerstrebt mir!
    zumindest sieht es verdammt echt aus und provoziert gedanken, gespräche.
    uff!

    1. Ich finde das sehr interessant, auf wieviel Abwehr diese Skulptur stößt. Ich fand sie einfach faszinierend. Aber die Einwände, das ungeschützte und ausgesetzte kann ich gut nachvollziehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s