Das neutrale Blau des Himmels (Wallace Stevens)

Ein Austritt aus dem „neutralen Blau“ des Himmels, der arm und reich nicht kennt, noch gut und schlecht. Keine Freude. Mitleidlos, unterscheidungslos. Ein Käfig voller Blau, in dem ich mich gefangen hielt. Jeder Buchstabe ein Gitter, an dem sich die Gefühle wundstießen, mit ihrer Sehnsucht nach Begriffslosigkeit.