Versuch die Ausstellung „Gestern ist morgen“ über Sophie Taeuber Arp zu sehen.

Formensprache sagen sie. Aber wie sprechen Formen? „Die Verschränkung der Zeit in die Form“, was soll das sein?

Puppen, Marionetten. Sie selbst hat getanzt. Tanz war ihre große Leidenschaft.

Eines ihrer Bilder nennt sie: „Pathetische Komposition“. Ich bin begeistert von diesem Titel.

 

Die Marionetten sind wunderbar. Geometrisches Schweben. Bedrohlich naiv. Unverwundbar durch ihre harmlosen Ecken. Kanten, die unberührbar machen, unbeholfen und kindlich-naiv. So eine Art schwebende Einsamkeit.