5 Gedanken zu “(15)

  1. Ach, diese ewige, immer gleiche Suche nach dem Satz, diesem Satz, in dem das Eigentliche passiert, wo Himmel und Erde zusammenfließen…grad ist mir einer vor die Füße gefallen: „die Freundlichkeit eines achtlos von mir geschleuderten Tages“…hab Dank

  2. Manchmal sind die achtlos daherkommenden Tage die freundlichsten. Weil sie nichts anderes von uns wollen als gelebt werden. Und am liebsten auch mal ganz sinnlos.
    Was würden die Tage über uns sagen, wenn wir sie fragen würden?
    „Seid doch nicht immer so verdammt streng mit euch selbst?“
    Meine ganz bestimmt, ganz oft …

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s