November

Der November ist so eine Zeit, sagte sie, eine Zeit, in der man anfängt zu verstehen, was verlieren ist. Man schmeckt es beinah. Während man gegen den rauen Wind gestemmt durch das bunte Laub stapft und nicht viel mehr als dieses „beinah“ hat, um sich daran festzuhalten.

4 Gedanken zu “November

  1. der november, so heißt es zumindest in den ländern nördlich der alpen, ist so ein monat, in dem sich das wasser (in freier wildbahn) kaum entscheiden mag zwischen fest und flüssig. mal rückt es hart zusammen, v.a. wenn es lange dunkel ist, um dann, im sonnenschein wieder zu schmelzen. fühle mich gerade auch unentschlossen… und vielleicht ist es das, unsere verwandtschaft mit dem Wasser…

  2. Ich danke euch für eure Ergänzungen. Der November ist ein besonderer Monat für mich. Einer, der nach und nach im Laufe meiner Lebensjahre immer mehr Schönheit zulässt. So etwas wie heilsame heitere Melancholie (Dank an Tikerscherk für die „heitere Melancholie).

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s