Leuchten

Es sind Angebote, die das Leben dir macht. Warum betrachtest du alles als Zumutung?, fragt er und sie leuchtet.

Ich glaube nicht, dass er dieses Leuchten wahrnehmen kann, das innere Licht. Ich glaube auch nicht, dass das etwas ist, das ihn interessiert. Sie ist weich und jung, und in seinen Augen hilfsbedürftig. Das ist, was ihn interessiert, was sie ihm bedeutet, und darum schlingt er seine Arme um sie, während er von oben auf sie herab sieht.

Und weder bemerkt, dass seine Finger überzählig sind, noch dass sie leuchtet.

[der Text verdankt sich einer Zeichnung von Dieter Motzel, das sich hinter dem Link im Text verbirgt]