Licht

Jan Vermeer, “Briefleserin am offenen Fenster” (1657) Öl auf Leinwand, 83 cm × 64,5 cm Gemäldegalerie Alte Meister, Dresden
Jan Vermeer, “Briefleserin am offenen Fenster” (1657)
Öl auf Leinwand, 83 cm × 64,5 cm
Gemäldegalerie Alte Meister, Dresden

 

 

Vor einiger Zeit hatte Pagophila eine schöne kleine Serie von lesenden Frauen auf ihrem Blog. Unter anderem auch Vermeers Briefleserin. In der lesenswerten Anthologie „Über den Dächern das Licht“ von Klara Hurková, habe ein ein sehr schönes Gedicht von Ludwig Steinherr zu diesem Gedicht gefunden.

Vermeer

         Es gibt das Licht
damit es die Dinge geben kann
Es gibt die Dinge damit es
das Licht geben kann

         Die Schwangere liest den Brief ohne Worte
Sie liest das Licht und kommt
an kein Ende
Jedes Land auf der gilbenden Karte
ist eben erst entdeckt und sucht
seine Farbe

         Die Perlen blicken dich an wie Augen
Ein rotes Knäuel Lichtgewirr
rutscht aus dem Klöppelkissen
Wie groß ist die Arbeit das Licht
in das Licht zu verknoten

         Die Hand ruht aus am halb
geöffneten Fenster
Das Licht ist von innen so stark

 

 

Advertisements

10 Gedanken zu “Licht

  1. Zum einen freue ich mich, dass Du Dich daran erinnerst – selbstverständlich ist das nicht – wo doch jeder Eintrag in der Blogwelt dem schnellen Untergang geweiht ist. Zum anderen ist das ein wunderschönes Gedicht, welches durch diese Zeile wiederum einen ganz aktuellen Bezug bekommt: „Jedes Land auf der gilbenden Karte ist eben erst entdeckt und sucht seine Farbe.“ Was mir zudem ins Gedächtnis ruft, dass die Dinge immer wieder neu bedacht sein wollen. Danke dafür.

      1. Das ist schön, wie sich alles verzweigt und verbindet. Und was die Dichtung angeht, muss ich mich die ganze Zeit zurückhalten, Dir meine neuste Entdeckung vorzustellen 😉

  2. wunderbares bild. und der text dazu ist wie aus licht geschrieben irgendwie. am besten gefällt mir der satz „Wie groß ist die Arbeit das Licht in das Licht zu verknoten“ … als frage oder ausruf zu lesen.
    danke fürs teilen!

  3. liebe muetzenfalterin, liebe pagophila, darf ich fragen: wo auf pagophilas blog finde ich denn (unter welchem stichwort) die serie der lesenden frauen? mich interessiert das, da ich vor einiger zeit schon selbst begonnen habe, „lesende“ (frauen, aber nicht nur) zusammenzutragen, siehe hier: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.268013369929273.66330.173867466010531&type=3
    die kombination von bild und text hier finde ich sehr fein.
    herzliche grüße,
    pega

  4. liebe muetzenfalterin, liebe pagophila, bitte entschuldigt, dass ich so spät erst reagiere, bin beruflich recht eingespannt zur zeit, auch wochenenddienste usw. — möchte aber jetzt endlich mal danke sagen für die antwort auf meine anfrage, für die links und lieben zeilen und hoffe, bald wieder kontinuierlicher mitlesen (und -kommentieren) zu können. wünsche ein angenehmes wochenende, viele grüße,
    pega

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s