Licht

Jan Vermeer, “Briefleserin am offenen Fenster” (1657) Öl auf Leinwand, 83 cm × 64,5 cm Gemäldegalerie Alte Meister, Dresden
Jan Vermeer, “Briefleserin am offenen Fenster” (1657)
Öl auf Leinwand, 83 cm × 64,5 cm
Gemäldegalerie Alte Meister, Dresden

 

 

Vor einiger Zeit hatte Pagophila eine schöne kleine Serie von lesenden Frauen auf ihrem Blog. Unter anderem auch Vermeers Briefleserin. In der lesenswerten Anthologie „Über den Dächern das Licht“ von Klara Hurková, habe ein ein sehr schönes Gedicht von Ludwig Steinherr zu diesem Gedicht gefunden.

Vermeer

         Es gibt das Licht
damit es die Dinge geben kann
Es gibt die Dinge damit es
das Licht geben kann

         Die Schwangere liest den Brief ohne Worte
Sie liest das Licht und kommt
an kein Ende
Jedes Land auf der gilbenden Karte
ist eben erst entdeckt und sucht
seine Farbe

         Die Perlen blicken dich an wie Augen
Ein rotes Knäuel Lichtgewirr
rutscht aus dem Klöppelkissen
Wie groß ist die Arbeit das Licht
in das Licht zu verknoten

         Die Hand ruht aus am halb
geöffneten Fenster
Das Licht ist von innen so stark

 

 

Werbeanzeigen