Duras, Didion – Zwischenräume

 

Die Duras und ihre Frauen: allen ist gemeinsam, dass sie sich selbst vergessen. Das ist, was mich anzieht. Scheinbar ein vollkommener Gegensatz zu der Art, auf die Joan Didion schreibt; sich ihrer selbst bewusst, immer wieder an die eigenen Grenzen gehend, Selbsterforschung bis über die Grenzen des Erträglichen hinaus.

Und zwischen diesen beiden Polen ich, als Lesende, um Ausgleich bemüht. Halt suchend.