Treibgut

Treibgut - Isla vlante
Treibgut – Isla volante

 

Sie hat angefangen und wieder aufgehört. Sie war wie dieses Boot, das man aufs Meer hinaus geschickt hatte, und das sich nicht entscheiden konnte, ob es sich treiben lässt, irgendwohin. Ins Ungewisse, oder ob es versucht zurückzukehren. Und das an dieser Unentschiedenheit zerbrach.

 

Oder es waren die Toten, auch die eigenen Toten, das was einmal ein Selbst gewesen ist, jetzt aber nur noch ein totes Stück Holz, die ihr den Weg versperrt, die Sicht genommen haben, die dem Boot die notwendige Leichtigkeit geraubt haben, die es zum Überleben benötigt hätte. Zum Heil bleiben.

 

4 Gedanken zu “Treibgut

  1. Ein inspiriender Text, obgleich ziemlich einseitig. Er lässt die Seite der Möglichkeiten aus. Das Eigene, autonome, die Kreativität und das Leben.
    Aber vielleicht macht ihn gerade dies aus: Im weiten Wasser nach dem Boot Ausschau halten, darauf zuschwimmen, sich verausgaben, ins Boot gleiten und tief durchatmen – lächeln.
    Schöne Grüsse vom Schwarzen Berg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s