Ich bin Marita

 

Bei mir ist es anders

 

Ich trinke nicht um zu vergessen

 

Ich trinke um mich zu erinnern

 

Was Zeit bedeutet

 

Und damit ich mich fürchte

 

Vor dem Verlust der Angst

 

Nie ist das Erinnern so klar

 

Wie in diesen durstigen Momenten

 

Zwischen den Gläsern

 

Ich ziehe mich aus

 

Vor jedem und allen

 

Ich käme mir anderenfalls so unbekleidet vor

 

Wie sich der Schaum spiegelt in meinem Blick

 

Ich lasse mir Geschichten erzählen

 

Wer sie erzählt ist egal

 

So lange sie nur unglaubwürdig sind

 

Gesalzen mit diesem leichten Schwindel

 

Den man am deutlichsten in den verrauchten Gesichtern erkennt

 

Ich halte mich an die Angst

 

Das ist meine Richtschnur

 

An dieser Linie entlang trinke ich mir zu

 

Ich bin Marita

[03/2011 Lauter Niemand]