Ein Gedicht

Ein Gedicht, schreibt Ulla Hahn,

 

ist die Antwort auf eine Frage,

 

die sich der Dichter stellt.

 

Ich, keine Dichterin, würde die Antwort

 

in Zweifel ziehen.

 

Ich würde schreiben:

 

Ein Gedicht ist das

 

was passieren kann,

 

wenn sich der Dichter

 

einer Frage stellt.

 

Wenn er sich ins Abseits stellt

 

an den Rand,

 

um von dort den Marktplatz

 

wo Worte als Beruhigung und Bestätigung

 

feilgeboten werden, beobachtet.

 

Der nicht handelt,

 

nicht zugreift

 

und die weitreichendsten Worte

 

zum bestmöglichen Preis

 

(am besten en gros und mit Mengenrabatt)

 

ersteht.

 

Einer der abwartet,

 

die Worte aufliest,

 

die unbeachtet (ungeschätzt)

 

unter den Tisch fallen.

 

Sein einziger Wettbewerbsvorteil:

 

Geduld. Und der nicht nachlassende

 

Versuch, unvoreingenommen zu sein.

 

 

 

Werbeanzeigen