Staub

 

Das einzig lebendige hier ist der Staub. Der Staub ist fröhlich, tanzt durch die Luft, hüpft vom Kehrblech, paart sich, vermehrt sich.

 

Wenn jemand Jagd auf ihn macht, sucht er sich kichernd ein Versteck. Eines, in das ihm niemand folgen kann. Er verhöhnt Staubsauger, Besen und Tücher, und erst recht diejenigen, die sie benutzen. Er behält Recht, er ist schneller und mächtiger, er ist Anfang und Ende.

 

Am Tag tanzt er auf den Sonnenstrahlen, nachts auf den Brücken, die das elektrische Licht durch die Nacht schlägt. So klein, dass man ihn kaum wahrnimmt, harmlos, aber er ist nie allein. Es gibt viel mehr Staub auf der Erde als Lebewesen. Alles verwandelt sich in Staub. Wir verwandeln uns in Staub, unsere Haut löst sich und schwebt davon, trifft andere Partikel und feiert. Feiert ein gold rot glühendes Feuerwerk.

 

Das einzig lebendige hier ist der Staub.

 

Advertisements

14 Gedanken zu “Staub

      1. ja, aber ersteres geht nicht ohne das zweite. und dass du nur einfach lebst, mag ich mir nicht vorstellen. jedenfalls nicht ständig?
        herzlich, soso

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s