Strindberg und ich – Olof Lagercrantz

Drei Ehen, fünf Kinder, ein Dutzend Berufe, über dreißig Stücke, Romane, Erzählungen, Lyrik und Essays, ein Leben auf der Überholspur, so könnte die Kurzbiografie August Strindbergs lauten, oder wie sein Biograph Olof Lagercrantz es ausdrückt: „Gefühlsmäßig und intellektuell bewältigte er jeden Monat das, wofür normale Leute ein Jahr brauchen. Die Biografie eines solchen Mannes zu schreiben, heißt über eine Person zu schreiben, die nicht dreiundsechzig Jahre alt wurde, sondern dreihundertsechzig Jahre gelebt hat.“

Wahrheit

Das ist die größte Freiheit, die ich mir vorstellen kann, sagt sie, alles aus der Hand zu geben, die Kontrolle abzugeben und mir das Entgleiten zu erlauben.

Dann öffnen sich Orte hinter meinen gelösten Augen, ich breite die Arme aus und weiß, meine Gedanken sind Entfesselungskünstler und mein Körper ist nur ihr Haus.