Schnee

Schnee
Schnee

I

Jetzt blieb der Schnee liegen und der Mann legte sich dazu. Der Mann ist nicht lebensmüde. Er wird wieder aufstehen, nach Hause gehen, seine Kleider vor dem Ofen trocknen. Er wird sich nicht einmal erkälten.

Aber jetzt liegt er hier im Schnee, denkt daran, wie Kinder „Engel“ machen im Schnee. Er selbst aber bewegt sich nicht.

Ein Hund beschnuppert ihn, eine Frau schreit. Er schließt die Augen und wartet.

Wartet, bis es Zeit ist, um aufzustehen.

II

Meine Stimme (oder vielmehr das Echo, das ich für meine Stimme gehalten habe), verhallte in den Weiten. Gründlich ausgelöscht als der erste Sonnenstrahl auf den schneebedeckten Boden traf.

Ich erinnerte mich an den Mann, der regungslos im Schnee gelegen hatte. Irgendetwas sagte mir, dass er nicht tot war, und dass ich ihn nicht berühren, nicht mit ihm reden durfte.

Der Schrei, der dann aus meinem Mund kam, war etwas ebenso Fremdes und Unheimliches wie der Mann. Und die einzige Möglichkeit weiterzugehen.

 

 

 

8 Gedanken zu “Schnee

  1. Anspannung ist auch eine Grenze (oder eine Fessel). Manchmal braucht es einen Schrei, manchmal ein Lachen, manchmal ein Bett aus Schnee und eine schöne Erinnerung, um sie zu sprengen.
    Ich mag solche aus verschiedenen Perspektiven erzählte Geschichten.

    1. ich finde es sehr interessant, dass du von fessel sprichst, gerade habe ich „der gefesselte“ von ilse aichinger wieder gelesen, der ja, ähnlich wie kuhlbrodt es kolbe attestiert, in der beschränkung souveränität und stärke gefunden hat.

  2. Sie hat ihn einfach verstanden. Ihn, in seinem kurzen Wunsch, nicht mehr da zu sein, nicht einmal Engel zu machen – im Schnee. Sabeth hat das wunderbar ausgedrückt. „Ein unglaublicher Moment der Nähe bei eingehaltenem Abstand.“

    1. Verständnis, oder einfach nur Respekt, aber das ist ja auch schon fast Verständnis, wenn ich sage, ich verstehe nicht, was du da tust, aber ich spüre, dass es für Dich jetzt richtig und wichtig ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s