Erinnerungen

Die Zügellosigkeit der Zeit. Die Sprachlosigkeit der Tage. Das Wort Singvogel. Und was damit verbunden ist. Verbindlich. Einfaltslos.

Ich besuchte ein Museum. Ohne zu wissen, dass ich wieder nach ihr suchte. Nach der kleinen Frau.

Erst muss man der Versuchung erliegen, dann kann man herausfinden, aus dem eigenen Labyrinth.

Nenne mich bei meinem Namen.

Die Bedeutungen und die Spuren, die sie hinterlassen.

Sanfte Stimmen, die harte Worte aussprechen. Schneiden. Wunden im Erinnerungsvermögen.

Alles, was er berührte, verwandelte sich in eine Erinnerung. Erinnerungen sind Lügen.

5 Gedanken zu “Erinnerungen

  1. Lauter eindringliche Sätze, die so allgemein (vom Autor weg, von einem Ich distanziert) formuliert sind, das ich beinahe jeden für mich nehmen und bewegen, bedenken kann. Viele Anstöße.
    Ich mag das.
    Und mittendrin die Kleine Frau. Leserin freut sich, dass die Kleine Frau (wieder)gefunden wurde.
    Sonntagsgruß
    Bess

  2. sind erinnerungen lügen? sind erinnerungen nicht unvollendet abgespeicherte wahrnehmungen, die nur eine seite eines komplexen ganzen wiedergeben?
    ein text, wie so viele von dir, der mit seinen kontrasten unter die haut geht und mich ein bisschen durcheinander bringt (so wie man orangensaft mischt vor dem eingiessen).
    danke!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s