Claribel Alegría

Nachdem ich kürzlich dank des Hochroth Verlages Luis Chaves entdecken durfte, und mit ihm und seinen Gedichten, meine Liebe zur spanischen Sprache, habe ich wenige Tage später einen mir bislang unbekannten Blog und auf eben dem eine ganz große Dichterin entdeckt. Die Rede ist von Claribel Alegría, einer lateinamerikanischen Dichterin, die auf der Homepage des Verlages schreibt:

Esta antología es más o menos, la síntesis de mi vida.  Recojo en ella mis inquietudes de adolescente, mi trayectoria en Santa Ana, el descubrimiento del amor, mis desencantos, mis obsesiones (la liberación de nuestros pueblos, por ejemplo), el exilio y, finalmente mi encuentro con la vejez y la presencia inexorable de la muerte.

Espero que algún poema o dos, le sirvan a alguien para iluminar su camino o embalsamar su herida.

Moriría así feliz de haber nacido.

Frei und mehr schlecht als recht übersetzt:

„Diese Anthologie ist mehr oder weniger die Essenz meines Lebens. In ihr habe ich die Unruhe meiner Jugendzeit dokumentiert, meinen Lebensweg in Santa Ana, die Entdeckung der Liebe, meine Enttäuschungen und Obsessionen (die Befreiung unseres Volkes zum Beispiel), das Exil und, schlussendlich, meine Bekanntschaft mit dem Alter und der unerbittlichen Gegenwart des Todes.

Ich hoffe, das ein oder zwei der Gedichte, jemandem helfen, sein Leben besser zu verstehen, oder die eine oder andere Verletzung zu heilen.

Dann werde ich sterben, glücklich darüber, geboren worden zu sein. „

Werbeanzeigen