Zu sich kommen

Kennen Sie Büchner, kennen Sie die Last der Gedanken? Kennen Sie das, eine Reise zu machen und immer nur bei sich selbst anzukommen? Aus dem Fenster sehen und nichts erkennen, außer dem eigenen Gesicht? Wie soll man da zu sich kommen?

13 Gedanken zu “Zu sich kommen

  1. Die Augen zu machen, sich selber anschauen, das Ziel finden oder wenn man es hat im Inneren entstehen lassen. Ordnen, Schubladen für die Gedanken bilden, Schubladen mit fertigen Gedanken zuschlagen ….

  2. Liebe Muetzenfalterin,

    hab grad eine äußere Veränderung gehabt, einen Trip in meine Heimatstadt, um wieder mit Abstand auf meine neue Lebenssituation in der Schweiz schauen zu können, neue Kraft und Mut zu schöpfen.

    Insofern stimme ich dir zu: Manchmal muss man von sich absehen, um sich wieder zu sehen und spüren. Manchmal ist man einfach mit der Nase zu nah an der Scheibe und muss einen Schritt zurück treten, um das ganze Bild wieder zu überblicken.

    Liebe Grüße
    Marion

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s