Augenblick

Plötzlich erwache ich in der Nacht,

und meine Uhr füllt die ganze Nacht aus.

(Alberto Caeiro)

Ich habe Angst, sagt sie. Ich habe Angst vor meiner leichtfertigen Zustimmung.

Eine Zustimmung muss man sich abringen, sie muss immer wieder angefochten werden und wenn sie dann fällt, darf kein weiterer Gedanke an sie verschwendet werden.

Ich würde mich so gerne gedankenlos verschwenden. Pessoas Hirten folgen und gedankenlos sehend durch die Welt gehen, durch eine Welt für die ich keine Begriffe hätte, die mich wortlos aufnehmen würde.

Aber ich wäre nicht mehr ich, nur ein Auge. Ein Blick.

5 Gedanken zu “Augenblick

  1. Was für ein Segen es sein könnte, sich selbst zu verlieren. Für mich ist das Freiheit, wohingegen uns doch tagtäglich gesagt wird, Freiheit bedeute, sich selbst zu gestalten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s