Nachtrag zur Lesung am 18. November in der auto-kultur-werkstatt

Über 60 Menschen haben den Weg in das Wohnzimmer von Elke Werneburg im akw gefunden, um mit uns das neue Buch „Flüsse ausgraben“ zu feiern. Alle Autoren lasen aus ihren Texten, wunderbar begleitet von Manfred Matulla und Mark Scheel und umrahmt von den sehr gelungenen und stimmungsvollen Fotos von Oliver Meyer.

Nach der ersten Hälfte betrat Roland Siekmann die Bühne. Bisher habe er Belletristik Manuskripte stets abgelehnt. Das passt nicht zu mir, habe er gedacht. Das war diesmal anders. 

„Das Buch ist in einer ungeheueren Geschwindigkeit entstanden, ich habe es erst Mittags aus der Druckerrei geholt“, sagt der Verleger, der jetzt unser Verleger ist. Man spürt, dass auch er sich freut über dieses Buch. Und ich sitze da in der ersten Reihe, die für uns Autoren reserviert ist und denke, dass das die Szenen sind, die man im Kino sieht und dann denkt: So etwas möchte ich auch einmal erleben.