Machs gut und Danke für den Fisch

Keine Ahnung wohin der Beitrag verschwunden ist, den ich gerade geschrieben habe. Jedenfalls stand darin, dass die Mützen hier ruhen, weil die Falterin der Mützen sich in Berlin entfaltet, ein paar Tage lang, unter anderem während sie Taryn Simons Ausstellung ansieht. Euch lasse ich ein Lied von einem meiner Lieblingsgesangkünstler hier:

23 Gedanken zu “Machs gut und Danke für den Fisch

    1. bin ja schon wieder da, Sherry ;-).
      Ich hatte eine sehr schöne Zeit. Die Ausstellung von Taryn Simon war umwerfend. Ich muss das noch verdauen. Es war eine Zeitreise, ein Aufrütteln, ein Sich immer wieder fragen, wie absurd diese Welt eigentlich ist, in der wir leben. Irgendwann schreib ich noch davon.

      1. Ich habe sogar Fotos geknipst. Leider kann ich nicht mehr als Knipsen ;-(… Die Geschichten waren in der Neuen Nationalgalerie, bei der Ausstellung von Taryn Simon. Davon erzähl ich demnächst bestimmt noch.

    1. Traditionellerweise verbringen wir den ersten Tag immer mit Shoppen, was bei mir in erster Linie Buchläden heißt. Auch diesmal hat mich Berlin nicht enttäuscht. ich habe z.B. Aufzeichnungen aus dem Irrenhaus von Christine Lavant erstanden.

    1. Ich dachte du weißt das ;-)… mit Licht spielen, die richtigen Motive aussuchen, die Technik ausnutzen, solche Dinge… [Aber nach diesem 3: 0 glaube ich alles, auch dass ich womöglich fotografieren kann :-))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s