Die Zeit geht.

Es ist noch nicht soweit, flüstert sie dann und wundert sich, warum sie das nicht länger tröstet.

Sollte man lieber schweigen, oder immerzu im Kreis laufen? Die Fragen stehen lassen, oder den Antworten hinterher laufen?

Die Zeit ist etwas, das sie fürchtet. Sie verläuft sich in der Zeit und begegnet überall einem Ich, das sie gewesen sein könnte. Das sie ist? Sie bleibt stehen und versucht die Zeit weitergehen zu lassen. Die Stunden und Sekunden, die nicht von ihr ablassen, die mit ihr spielen. Ohne die Grenzen zu kennen, die wehtun, verletzen, wenn man sie übertritt. Sie schließt die Augen, legt sich auf den weichen Waldboden und wartet. Das ist die einzige Möglichkeit die Zeit zu beruhigen, zu überlisten.

Die Augen zu schließen und sich der Fantasie hinzugeben. Dem einzigen, was wirklich ist. Sie lächelt. Die Zeit geht.

Dazu diese Musik