La Luna

Wir glauben nicht an den Mann im Mond. Man sagt uns, wenn ihr nicht an ihn glaubt, glaubt ihr nicht an das Glück. Wir würden gerne an das Glück glauben. Auch wir möchten eine Hoffnung hegen, bevor wir enttäuscht werden, aber jede Nacht erscheint uns die Frau, die mit ihrer Eitelkeit den Mann im Mond vertrieben hat. Und mit ihm, unsere Hoffnung auf Glück.

 

 

3 Gedanken zu “La Luna

  1. Zu den wirklich wichtigen Dingen gibt es keine Kommentare, wir leben in schweren Zeiten. Die Fantasie wird unter der Brücke schlafen müssen, wie jede Nacht. Nur das Reale wird wahr genommen, wie traurig und falsch das ist, denn gerade <das Fantasievolle macht die Literatur aus, der Rest ist doch nur irgendetwas

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s