Das unheilbar Unbekannte

 

Die Tatsache, dass er seinen Namen auf diese Weise schrieb, genügte, dass ich mich öffnete. Ich wollte nichts von ihm wissen. Am liebsten wäre mir gewesen, er hätte kein einziges Wort gesagt. Er sollte mich berühren, in mich eindringen, alles vergessen und dann – danach – würde ich gehen und in seinem Leben wäre dieser große weiße Fleck, unbenennbar, den keine Frau je würde füllen können.